Core Stability Surf Workout [Teil 1]

  • Erstellt am 17.08.2017 11:22
  • Veröffentlicht am 17.08.2017 11:22
  • Von Birthe
Nach dem Surftrip ist vor dem Surftrip! Wer auf dem Brett eine gute Figur machen oder vielleicht sogar die ein oder andere Sahneschnitte im Line-Up beeindrucken möchte, ohne sich dabei den Hals zu brechen, sollte fit sein und seinen Körper kennen. Eine Workout Routine, die gezielt den Mittelpunkt unseres Körpers fokussiert und den Muskelapparat eines Surfchamps in den aktiven Sommermonaten wie in der Nebensaison kräftigt, kann Verletzungen vorbeugen und Selbstvertrauen beim Wellenreiten stärken. Paddy & Ela von surfmysoul sind Surfcoach und Yogaguru im Doppelpack und zeigen dir eine Reihe Kräftigungs- und Atemübungen, gespickt mit Yogasequenzen und Entspannungseinheiten, damit du nicht nur optimal auf deine nächste Surfreise vorbereitet bist, sondern unterwegs nach einer Surfsession die Regeneration deiner Muskeln unterstützen kannst.

     

Das begleitende Video zum Workout gibt es übrigens hier. Die Übungen präsentieren wir euch in drei einzelnen Blogbeiträgen, in denen die Übungen entsprechend der Reihenfolge im Video angelegt sind, damit ihr die Routine optimal nachmachen könnt. Rope Skipping und Squat Jumps kommen dabei immer mal wieder vor. Viel Spaß!

  

 

1. SKIPPING

• Stehe in einer aufrechten Position
• Beuge die Arme so, dass die Unterarme parallel zur Erde sind
• Fixiere das Ellenbogengelenk
• Beginne auf der Stelle zu tippeln
• Bewege die Arme aus der Schulter heraus vor und zurück
• Erhöhe die Geschwindigkeit alle 10 Sek.
• Also drei Stufen Intervall  

2. REVERSE ROTATION LUNGE

• Kontrollierter Ausfallschritt nach hinten
• Arme in sogenannte Kaktusposition führen
• Dabei ziehen die Schulterblätter zueinander und zur Erde
• Rotation aus der Brustwirbelsäule, die Hüfte fixieren 

 

3. SQUAT JUMPS

• Aus einer aufrecht stehenden Position in die Kniebeuge
• Dabei das Gesäß aktiv nach hinten unten führen
• Maximal einen 90° Winkel in den Kniekehlen
• kräftige Beschleunigung nach ob durch Streckung der Beine
• Die Arme werde zur Unterstützung mit nach oben gezogen
• Landung auf den Zehenspitzen mit Abrollen über die Fersen
• Arme werden nach hinten unten geführt 

4. MOUNTAIN CLIMBER PUSH-UPS

• Start in einer Liegestützposition mit gestreckten Armen
• Beginne abwechselnd die Knie Richtung Brustkorb zu ziehen
• Der Beinwechsel findet in der Luft fließend statt
• Dann diagonal zum entgegengesetzten Arm
• Anschließend führe einen Liegestütz durch
• Die Schultern dürfen nicht tiefer als die Ellenbögen gehen 

  

Kommentare


Login