Blog

SURF ABC Intermediate Surfer

  • Erstellt am 11.05.2020 21:31
  • Veröffentlicht am 11.05.2020 21:31
  • Von Rico

SURF ABC für Intermediates

Wie das beim Surfen so ist: Hast du einmal begonnen, kommst du nicht mehr davon weg und saugst jede noch so kleine Info über deinen neuen Lieblings-Kosmos auf. Damit du nicht nur wie ein Surfer klingst, sondern auch die Bedeutung hinter den ganzen Begriffen verstehst, haben wir einen zweiten Teil unseres Surf-Alphabets für dich, mit dem du in der nächsten Surfcamp-Woche sicherlich punkten kannst.

Du denkst, du weißt schon alles übers Surfen? Dann lass dich überraschen, los geht’s!

 

A – Air/Aerial: Als Aerials werden sehr anspruchsvolle Manöver bezeichnet, die oberhalb der Welle in der Luft ausgeübt werden.

 

leeres Line Up

 

 

 

Surf ABC für Anfänger

  • Erstellt am 22.04.2020 15:52
  • Veröffentlicht am 22.04.2020 15:52
  • Von Rico

Surf ABC für Anfänger

Seltsame Zeiten, in denen wir derzeit leben, oder? Von den Wellen, nach denen wir uns alle sehnen, können wir nur auf flachen Bildschirmen träumen und die Vorfreude auf den nächsten Surftrip steigt mit jedem Surffilm, den wir uns ansehen.

Mit diesem Kribbeln im Bauch wollen wir dich nicht alleine lassen! Mit unserem Surf-Alphabet wappnest du dich jetzt schon mit einer großen Portion Wissen für die nächste Reise. Auch wenn du noch nie in einem Surfcamp warst, kannst du mit unserem Grundvokabular für Beginner garantiert mitreden!

Warum die meisten Begriffe auf Englisch sind? Nein, nicht nur, weil es sich lässiger anhört, sondern weil Surfen ein internationaler Sport ist, der nicht gerade deutschen Gewässern entspringt. Und sich am Surfspot auf Englisch unterhalten zu können, ist unkompliziert und entspannter!

Aufwärmen vor der Surf Session 

Jetzt surfen lernen in Frankreich!

  • Erstellt am 02.04.2020 09:59
  • Veröffentlicht am 02.04.2020 09:59
  • Von Rico

Surfen lernen? Ab nach Frankreich!

Davon träumst du schon ewig: Das Gefühl, bei Sonnenaufgang mit dem Surfbrett unter dem Arm zum Strand zu laufen und die klaren, brechenden Wellen zu sehen. Der Vibe hat dich auf jeden Fall gepackt aber damit stellt sich auch eine der schwierigsten Fragen deines bevorstehenden Surfer-Lebens: wo soll ich meinen ersten Surfkurs machen? Welche Spots sind für Anfänger geeignet und welche Möglichkeiten habe ich, wenn ich möglichst viel in kurzer Zeit lernen möchte, ohne um den halben Globus zu fliegen?

 

Zum Glück gibt es auf deine Fragen eine simple Antwort: Bonjour Frankreich! Die französische Atlantikküste bietet dir kilometerlange Sandstrände, Sonne pur und Wellen en masse. Noch dazu findest du hier bestimmt das perfekte Surfcamp für dich – worauf wartest du noch?

Surfen mit Sonnenuntergang

 

 

Die 5 besten Unis und Hochschulen zum Surfen

  • Erstellt am 06.02.2020 21:21
  • Veröffentlicht am 06.02.2020 21:21
  • Von Rico

 

Wer kennt es nicht?

 

Das neue Semester beginnt, du bist gerade von deinem Surftrip zurück und kannst dich gar nicht auf das konzentrieren, was da im Vorlesungssaal erzählt wird. An deinem Laptop ist sogar noch das Browserfenster der Worldsurfleague geöffnet – die Contest-Wellen sind ja auch viel spannender als Statistik!

 

Es scheint Fluch und Segen zugleich zu sein: uns Studenten mangelt es entweder am Geld oder an der Zeit für ausgiebige Surftrips. Doch es gibt eine Lösung und die nennt sich Auslandssemester! Stell dir vor, endlich mal in der Nähe eines Surfspots zu wohnen und nicht nur in den Semesterferien, sondern fast täglich auf’s Board zu kommen! 

 

Die besten Yoga-Asanas zur Surfvorbereitung

  • Erstellt am 31.12.2019 15:34
  • Veröffentlicht am 31.12.2019 15:34
  • Von Birthe

 

Jeder kennt es, keiner will es wahrhaben: Die erste Surfsession nach Monaten im landlocked-Leben. So wunderbar das Gefühl auch ist, endlich wieder auf dem Brett zu liegen und die Wellen rauschen zu hören, so ernüchternd ist es auch, wenn der Weg ins Line-Up endlos lang erscheint und sich der Take-Off wie eine Slow-Motion-Aufnahme anfühlt. Und Hand auf’s Herz, die ehrgeizigen Trainingseinheiten, um sich auf die nächste Session vorzubereiten, finden doch etwas seltener statt, als wir es uns wünschen. 

 

Es gibt allerdings einen Weg, um deinen Körper einigermaßen beweglich zu halten und mit einer ordentlichen Tiefenmuskulatur auszustatten, ohne, dass du stundenlange Fitnesseinheiten in deinen Alltag einbauen musst: Yoga! Yoga ist nämlich mehr als ewiges Dehnen - es fordert die verschiedensten Muskelpartien und stärkt dein Gleichgewicht. Wenn du regelmäßig Yoga praktizierst, baust du dir sozusagen ein „Muskelkorsett“ in der Tiefenmuskulatur auf, das deinen Rücken schützt und welches du auch nach längerer Zeit ohne Sport leicht wieder reaktivieren kannst. 

 


Login